TeleArzt – wenn die Hausarztpraxis zu Ihnen kommt

Seit 1. April 2020 bietet Ihnen der Hausarztvertrag „BKK.Mein Hausarzt“ Ihrer Betriebskrankenkasse zusätzlich eine telemedizinische Versorgung an − den sogenannten TeleArzt.

Leiden Sie an einer chronischen Krankheit, haben eine chronische Wunde oder sind nicht mobil? Dann haben Sie die Möglichkeit am TeleArzt teilzunehmen.

Beim TeleArzt kommt eine besonders qualifizierte Versorgungassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH®) zu Ihnen zum Hausbesuch. Die VERAH® Ihres Hausarztes ist ausgestattet mit einem TeleArzt-Rucksack. Dieser beinhaltet Messgeräte wie ein Elektrokardiogramm, ein Pulsoximeter zur Messung von Puls und Sauerstoffsättigung im Blut, ein Blutzuckermessgerät, ein Spirometer zur Messung des Atemvolumens und ein Blutdruckmessgerät sowie Dokumentationshilfen und Videotechnologie. Diese Gerätschaften ermöglichen es der VERAH® Ihre Vitaldaten direkt in die Hausarztpraxis zu übertragen. Der Hausarzt kann sich jederzeit per Chat oder Videokonferenz hinzuschalten. Ferner kann Ihr Hausarzt, dank dieser Daten, den Verlauf Ihrer Erkrankungen von der Hausarztpraxis aus verfolgen. Und das ohne, dass Sie Ihre eigene technische Ausstattung wie beispielsweise Smartphone oder PC verwenden müssen.

Die VERAH® erfasst beim Hausbesuch jedoch nicht nur Ihre Vitaldaten, leitet diese in die Hausarztpraxis weiter und bespricht sich gegebenenfalls direkt mit Ihrem Hausarzt. Sie übernimmt vor Ort auch verschiedene Aufgaben wie Patientenmotivation und Pflege des Medikationsplans. Sie unterstützt und schult Sie im Umgang mit ihrer Erkrankung und versorgt Ihre Wunden.

Der TeleArzt ist eine Win-Win-Situation für alle. Sie profitieren von stets aktuellen Vitaldaten und einer intensiveren Betreuung zu Hause. Die VERAH® entlastet Ihren Hausarzt erheblich, ergänzt dessen Tätigkeit und ermöglicht Ihrem Hausarzt dadurch wieder mehr Zeit für Ihre Behandlung und das Gespräch mit Ihnen zu haben.

Vor dem Hintergrund abnehmender Hausarztpraxen, insbesondere in ländlichen Regionen, zunehmendem Verkehr und längeren Anfahrtswegen, kann der TeleArzt die Versorgung von chronisch kranken oder immobilen Patienten erheblich verbessern. Auch Klinikaufenthalte können dadurch reduziert und teilweise sogar vermieden werden.

Wenn Sie bereits in unseren Hausarztvertrag „BKK.Mein Hausarzt“ eingeschrieben sind, fragen Sie direkt in Ihrer Hausarztpraxis nach dem Telearzt.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an Ihre Betriebskrankenkasse. Fordern Sie Ihre Unterlagen zum Hausarztvertrag „BKK.Mein Hausarzt“ jetzt bei Ihrer Betriebskrankenkasse an!

Alle teilnehmenden Betriebskrankenkassen in Hessen auf einen Blick.

(Foto: HSGH mbH)